Angebote zu "Plauen" (8 Treffer)

Erzgebirge und Vogtland in alten Ansichten
€ 9.99 *
ggf. zzgl. Versand

Dass öffentlichkeitswirksame Werbemaßnahmen nicht erst eine Erfindung unserer Tage sind, sondern bereits um 1900 ein geläufiges Mittel waren, um Sommerfrischler, Urlauber und Kurgäste anzulocken, zeigt unsere Auswahl an Postkarten aus dem Erzgebirge und dem Vogtland. Bedingt durch die Industrialisierung sehnte man sich nach Ruhe und Erholung und träumte von der ´´heilen Welt´´. Doch nicht nur allein dem Ziel, Interessierte in diese Region einzuladen, dienten diese grafischen Meisterwerke. So künden die Postkarten von ´´anno dazumal´´ noch heute von der Liebe seiner Bewohner zu ihrer Heimat und von deren Naturverbundenheit. Reisen Sie mit unserem Buch durch die ´´gute alte Zeit´´ im Erzgebirge und im Vogtland. Machen Sie mit uns Station auf dem Fichtelberg, in Annaberg-Buchholz, in Plauen und an der Göltzschtalbrücke. Unser Buch bietet die einmalige Gelegenheit, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen, der Seltenheitswert besitzt.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Heimat- und Hauskalender aus dem Erzgebirge und...
€ 13.99 *
ggf. zzgl. Versand

Fichtelberg, Bärenstein und Auersberg im Wechsel der Jahreszeiten, Schloss Schwarzenberg und andere architektonische Pretiosen, weihnachtliche Stimmung in Plauen oder Annaberg-Buchholz und markante Wahrzeichen der Region wie die Göltzschtalbrücke: Fotograf Christoph Georgi präsentiert wieder im 14-täglichen Wechsel in eindrucksvollen Motiven das Erzgebirge und das Vogtland. Die Texte - Bauernregeln, Mundartgeschichten, Landestypisches und lokale Geschichte - hat Klaus Walther beigesteuert.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Ausflugskarte Erzgebirge, Chemnitz und Umgebung...
€ 5.90 *
ggf. zzgl. Versand

Ausflugskarte Erzgebirge, Chemnitz und Umgebung 1:125000:Unterwegs zwischen Mittweida, Freiberg, Seiffen, Plauen, Chomutov, Oberwiesenthal, Zeitz, Gera und Zwickau Doktor Barthel Karte. Neuauflage, Laufzeit bis 2020

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 19, 2018
Zum Angebot
Spitzen aus dem Museum der Königl. Kunst-Schule...
€ 27.90 *
ggf. zzgl. Versand

Das Erzgebirge, Vogtland und Sachsen waren traditionelle Standorte der deutschen Veredlungs- und Textilindustrie sowie des weltbedeutenden Maschinenbaues. Die Mechanisierung und Industrialisierung speziell in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bewirkte auch in der vogtländisch-erzgebirgischen Region mit ihren stürmisch sich entwickelnden Wirtschafts- und Industriezweigen eine verstärkte Nachfrage nach ausgebildeten Fachkräften. Die Staatliche Kunstschule für Textilindustrie Plauen als Schule für die Ausbildung der Belegschaft der Textilindustrie und des Textilgewerbes wurde 1877 als Kunstgewerbliche Fachzeichenschule in Plauen gegründet. Der Name wurde 1891 zu Königlicher Industrieschule Plauen, 1903 zu Königlich-Sächsischer Kunstschule für Textilindustrie und ab 1918 zu Staatlicher Kunstschule für Textilindustrie Plauen geändert. (Wiki) Der vorliegende Bild-Band ist mit 60 S/W-Tafeln illustriert. Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahre 1904.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
DuMont Kunst-Reiseführer Sachsen
€ 25.90 *
ggf. zzgl. Versand

Besonderheiten: - ausführliche Informationen zu Kunst, Kultur, Geschichte - renomierte Autoren - detailierte Grundrisse und Pläne - praktische Tipps zur Reisevorbereitung und Orientierung vor Ort - zahlreiche brilliante Fotos Sachsen ist, wie der Autor im Vorwort feststellt, mit rund 1000 Schlössern und Herrensitzen sowie mehr als 30 bedeutenden Parkanlagen das denkmalreichste unter den neuen Bundesländern. Nicht alle, aber doch die bedeutendsten und aus unterschiedlichen Gründen sehenswertesten werden im DuMont Kunst-Reiseführer Sachsen vorgestellt - neben zahlreichen Burgen, Kirchen, Museen und anderen architektonisch bemerkenswerten Bauwerken. Den Vorspann bildet wie in allen Bänden dieser Reihe ein Blick auf ´´Land und Geschichte´´, wo u. a. dem ´´Mutterland der Reformation´´ und dem ´´Augusteischen Zeitalter´´ eigene Kapitel gewidmet sind. Geht es hier in erster Linie um politische Geschichte und historische Entwicklungslinien, so wird im anschließenden Kapitel die ´´Kunstlandschaft Sachsen´´ genauer beleuchtet. Die Reiseroute, der das Buch folgt, beginnt in Dresden. Nach der Beschreibung der Elbmetropole geht es weiter nach Meißen, ins Elbland und an die Sächsische Weinstraße. Auf die Entdeckungstour durch Sächsische Schweiz und Oberlausitz folgt Leipzig und Umgebung. Chemnitz und das umliegende Erzgebirge, Zwickau mit Westsachsen und das am Oberlauf der Weißen Elster gelegene Plauen bilden die Stationen der Reise durch Sachsen. Sie endet im Naturpark Erzgebirge mit der silbernen Ferienstraße. Der Autor beschränkt sich nicht nur auf weithin Bekanntes, sondern weist dem Leser auch den Weg zu Besonderheiten wie der ehemaligen Fabrikantenvilla Esche, 1902/1903 von Henry van de Velde erbaut, dem militärhistorischen Freilichtmuseum in der Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz oder dem kleinen Erzgebirgsdorf Seiffen mit seinem sehenswerten Spielzeugmuseum. Im reisepraktischen Teil findet man nützliche Informationen über Anreisemöglichkeiten, Adressen von Fremdenverkehrsämtern und Tipps für Kurzaufenthalte. Sehr ausführlich ist die Liste der Museen, Schaustätten und Denkmalkirchen, deren Öffnungszeiten hier angegeben werden.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
DuMont Kunst-Reiseführer Sachsen
€ 25.90 *
ggf. zzgl. Versand

Sachsen ist, wie der Autor im Vorwort feststellt, mit rund 1000 Schlössern und Herrensitzen sowie mehr als 30 bedeutenden Parkanlagen das denkmalreichste unter den neuen Bundesländern. Nicht alle, aber doch die bedeutendsten und aus unterschiedlichen Gründen sehenswertesten werden im DuMont Kunst-Reiseführer Sachsen vorgestellt - neben zahlreichen Burgen, Kirchen, Museen und anderen architektonisch bemerkenswerten Bauwerken. Den Vorspann bildet wie in allen Bänden dieser Reihe ein Blick auf »Land und Geschichte«, wo u. a. dem »Mutterland der Reformation« und dem »Augusteischen Zeitalter« eigene Kapitel gewidmet sind. Geht es hier in erster Linie um politische Geschichte und historische Entwicklungslinien, so wird im anschließenden Kapitel die »Kunstlandschaft Sachsen« genauer beleuchtet. Die Reiseroute, der das Buch folgt, beginnt in Dresden. Nach der Beschreibung der Elbmetropole geht es weiter nach Meißen, ins Elbland und an die Sächsische Weinstraße. Auf die Entdeckungstour durch Sächsische Schweiz und Oberlausitz folgt Leipzig und Umgebung. Chemnitz und das umliegende Erzgebirge, Zwickau mit Westsachsen und das am Oberlauf der Weißen Elster gelegene Plauen bilden die Stationen der Reise durch Sachsen. Sie endet im Naturpark Erzgebirge mit der silbernen Ferienstraße. Der Autor beschränkt sich nicht nur auf weithin Bekanntes, sondern weist dem Leser auch den Weg zu Besonderheiten wie der ehemaligen Fabrikantenvilla Esche, 1902/1903 von Henry van de Velde erbaut, dem militärhistorischen Freilichtmuseum in der Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz oder dem kleinen Erzgebirgsdorf Seiffen mit seinem sehenswerten Spielzeugmuseum. Im reisepraktischen Teil findet man nützliche Informationen über Anreisemöglichkeiten, Adressen von Fremdenverkehrsämtern und Tipps für Kurzaufenthalte. Sehr ausführlich ist die Liste der Museen, Schaustätten und Denkmalkirchen, deren Öffnungszeiten hier angegeben werden.Entdeckungsfahrten zwischen Vogtland und Oberlausitz, Leipziger Tiefland und ErzgebirgeWalter Fellmann war habilitierter Historiker und lebte bis zu seinem Tod 2011 in Sachsen als freier Schriftsteller. Seine Veröffentlichungen betreffen vorwiegend die sächsische Geschichte.'- Man sieht nur, was man weiß: Reich illustrierte Standardwerke, die das kulturelle Erbe einer Region oder Stadt im Zusammenhang erschließen '- Solide, zuverlässige Informationen zu Geschichte und Kultur, Architektur und Kunst sowie ausführliche Erklärung von Weltreligionen '- Umfassende Würdigung des Denkmälerbestands einer Region oder Stadt bis hin zu den Bauikonen der Moderne '- Ranking bei allen Orten und Sehenswürdigkeiten durch Sterne '- Beschreibung von Rundgängen durch große Museen '- Zahlreiche detaillierte Übersichtskarten, Citypläne, Lagepläne und Grundrisse '- Praktische Tipps zur Reisevorbereitung und Durchführung der Reise '- Die Autoren sind landeskundige Fachleute: Sinologen, Orientalisten, Altamerikanisten, Archäologen, Historiker, Kunsthistoriker, Studienreiseleiter, Mitarbeiter von Museen und KulturinstitutenDE

Anbieter: MARCO POLO, KOMPA...
Stand: Jan 8, 2019
Zum Angebot
Eisenach-Budapest
€ 14.90 *
ggf. zzgl. Versand

Grenzenlos wandern, touristisch interessante, landschaftlich reizvolle, historisch und kulturell bedeutsame Gegenden auch der Nachbarländer kennenlernen und dabei mit den Menschen anderer Länder zusammentreffen, das waren die Ziele, die die Wanderverbände der einstmals sozialistischen Staaten DDR, Polen, Tschechoslowakei und Ungarn im Blick hatten, als sie in gemeinsamer Anstrengung den Internationalen Bergwanderweg der Freundschaft Eisenach-Budapest (kurz EB genannt) 1983 ins Leben riefen.Genau in der geografischen Mitte Deutschlands startet heute der Weg. Zur Eröffnung des Wanderwegs aber im äußersten Südwesten der DDR. Nach wie vor erfreut er sich großer Beliebtheit. In Thüringen und Sachsen wird der Weg, der inzwischen Kultstatus erlangt hat weiter mit dem ihm eigenen Logo gepflegt. Die hier vorliegende Novität beschreibt den zweiten Teil des EB in Sachsen. Aus der Spitzenstadt Plauen kommend durchläuft er das sächsische Vogtland und erreicht bei Klingenthal das größte zusammenhängende Tourismusgebiet Deutschlands im sächsischen Erzgebirge. Höhepunkt und vorläufiges Ziel des Weges sind die vielfältigen Sandsteinformationen am Oberlauf der Elbe im Nationalpark Sächsische Schweiz. Der EB führt zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Regionen und in seiner Eigenschaft als Grenzweg sind auch immer wieder Abstecher in die tschechischen Nachbarregionen möglich.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Historische Karte: Napoleon - KÖNIGREICH SACHSE...
€ 19.80 *
ggf. zzgl. Versand

Nachdruck. Die Karte des Königreiches Sachsen 1813; Darstellung wurde um 70 % vergrößert zum Original. Blattgröße: (B x H) 68 x 50 cm [Bild 64 x 47 cm]. Aus der Werkstatt von Schreibers Erben. Eine der letzten Karten Sachsens in seiner ursprünglichen, eigentlichen Größe vor dem Wiener Kongreß. Deutlich zu sehen, die Farbgebung der Kreisgrenzen blieb unvollendet. Der Zeichner schaffte es noch die Oberlausitz, den Meissnischen Kreis und den Erzgebirgischen Kreis sowie den Leipziger Kreis farblich einzuzeichnen. Die Kreise Niederlausitz, Wittenberger Kreis, Thüringer Kreis, Voigtländische Kreis, Neustätische Kreis, Stift Naumburg und Zeitz, Stift Merseburg, das Fürstenthum Querfurt, Henneberg und Stollberg sind durch Punkte markiert. Das Königreich Sachsen entstand am 11. Dezember 1806. Folgende Gliederung ergab sich nach der Gründung: - Meißnischen Kreis mit Meißen, Dresden, Torgau, Pirna, Oschatz, Riesa, Großenhain, Elsterwerda, Finsterwalde, Senftenberg; - der Leipziger Kreis mit Leipzig, Grimma, Rochlitz, Borna - Erzgebirgischen Kreis mit Chemnitz, Zwickau, Annaberg, Freiberg, die Herrschaft Schönburg mit Glauchau sowie dem Vogtländischen Kreis zugehörig die Stadt Plauen - Kurkreis mit der Grafschaft Brehna, dazu Wittenberg mit Belzig, Bitterfeld, Liebenwerda, - Ost- und Nordthüringen mit dem Neustädter Kreis und der Stadt Neustadt an der Orla; Thüringischer Kreis mit Langensalza, Sangerhausen, Weißenfels. - Markgrafschaften Oberlausitz mit Bautzen, Görlitz, Löbau, Kamenz, Lauban, Zittau; die Niederlausitz mit Lübben, Guben, Sorau, Fürstenberg (Oder), Stiftsgebiete Meißen mit Bischofswerda, Wurzen, Merseburg und Naumburg-Zeitz, das Fürstentum Querfurt mit Jüterbog und Dahme, die Harzgrafschaften Stolberg und Mansfeld sowie Eisleben, Hettstedt. DIE ENTSTEHUNGSZEIT DER KARTE 1813. Napoleon weilte 1812 in Dresden, um mit seinen Verbündeten den Feldzug gegen Rußland zu starten. Sachsen stellte 21.000 Mann mit 7.000 Pferden und 48 Geschützen. Davon kehrten am 14. Dezember 1812 beim Rückzug der ´´Großen Armee´´ aus Rußland nur etwa 1000 Soldaten lebend zurück. Im August 1813 errang Napoleon in der Schlacht bei Dresden seinen letzten Sieg auf deutschem Boden. Kurze Zeit später, in der Völkerschlacht bei Leipzig im Oktober 1813 erlitt Napoleon eine verheerende Niederlage. Die sächsischen Truppen ergaben sich und der König Sachsens - Friedrich August I. - kam als Gefangener nach Berlin. Die Stadt Dresden kapitulierte nach einer intensiven Belagerung am 11. November 1813. Man kann davon ausgehen, das im Herbst 1813 die Arbeit an der vorliegenden Karte eingestellt wurden.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot